Wendlingen

Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung?

18.09.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Deutscher Städte- und Gemeindebund tagte in Plochingen

PLOCHINGEN (red). Der geplante Rechtsanspruch für Grundschulkinder auf ganztägige Betreuung, die Notfallversorgung sowie die Entlastung von pflegenden Angehörigen – das sind nur einige Themen, mit denen sich der Ausschuss für Soziales, Jugend und Gesundheit des Deutschen Städte- und Gemeindebundes bei seiner Herbsttagung in Plochingen befasste. Auf Einladung von Bürgermeister Frank Buß waren die Mitglieder des Ausschusses in die Neckarstadt gekommen. Buß ist neben den Bürgermeistern von Besigheim und Schlierbach für den Gemeindetag Baden-Württemberg Mitglied in diesem Ausschuss.

Der Ausschuss „erkennt die bildungs- und gesellschaftspolitische Notwendigkeit der Angebote ganztägiger Bildung, Erziehung und Betreuung von Grundschulkindern ausdrücklich an“, heißt es in einer Pressemitteilung. Eine bundesgesetzliche Regelung zur Schaffung eines Rechtsanspruchs auf ganztägige Kindertagesbetreuung für Grundschulkinder werde aber, nicht zuletzt wegen der bestehenden unterschiedlichen Angebotsformen auf Länderebene, abgelehnt. Vielmehr sollten landesspezifische Lösungen auf der Basis der bestehenden Ganztagsmodelle für Grundschulkinder gefunden werden. „Der Bund muss sich nach Auffassung des Ausschusses dauerhaft an den Betriebs- und Investitionskosten beteiligen“, fordert der Ausschuss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Wendlingen