Wendlingen

Raupen mit Vorliebe für Apfelbäume

03.08.2019, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Apfelgespinstmotte hat auch in Wendlingen einige Obstwiesen befallen – Gespenstischer Anblick

Es gibt den Buchsbaumzünsler, der in gepflegten Gärten wütet und durch seinen großen Appetit schmucke Sträucher in braunes Gestrüpp verwandelt. Die Apfelgespinstmotte hat es hingegen auf, der Name legt es nahe, Apfelbäume abgesehen. Für Menschen ist die Raupe ungefährlich, für den Baum bedeutet sie Stress.

Die Reste des Gespinsts, das auf einem Apfelbaum in Wendlingen zu sehen ist. Foto: sg
Die Reste des Gespinsts, das auf einem Apfelbaum in Wendlingen zu sehen ist. Foto: sg

WENDLINGEN. „Das Phänomen ist mir durchaus bekannt“, sagt der Vorsitzende des Wendlinger Obst- und Gartenbauverbandes, Ralf Maier. Letztes Jahr, erzählt er, habe er auf einer Streuobstwiese nahe der S-Bahnstrecke einen Baum gesehen, der so stark mit den Gespinstfäden überzogen war, dass er komplett weiß war. „Fast wie ein Baum, der im Winter mit Schnee und Reif überzogen ist“, sagt Maier. Der Volksmund spricht auch von Geisterbäumen, die ihre weiß überzogenen Äste in die Höhe strecken.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen