Schwerpunkte

Wendlingen

Psychosoziale Notfallversorgung im Kreis Esslingen vernetzt sich

30.12.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung stehen betroffenen Personen und Einsatzkräften bei der Verarbeitung bei psychisch belastenden Erlebnissen zur Seite. Jetzt schließen sich die Akteure im Landkreis Esslingen zur Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Notfallversorgung zusammen.

Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche sowie der Rettungsdienste im Landkreis haben ein Papier zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Notfallversorgung im Landkreis Esslingen unterzeichnet.  Foto: Wangner
Vertreter der evangelischen und der katholischen Kirche sowie der Rettungsdienste im Landkreis haben ein Papier zur Gründung der Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Notfallversorgung im Landkreis Esslingen unterzeichnet. Foto: Wangner

Die Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung stehen betroffenen Personen und Einsatzkräften bei der Verarbeitung bei psychisch belastenden Erlebnissen zur Seite. Jetzt schließen sich die Akteure im Landkreis Esslingen zur Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Notfallversorgung zusammen. Das soll einheitliche Standards und Synergieeffekte schaffen. „Mit der Arbeitsgemeinschaft schaffen wir verlässliche Strukturen und Synergien. Eine hauptamtliche Arbeitskraft fungiert dabei als Bindeglied zwischen allen Beteiligten, unterstützt die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft und entlastet ehrenamtliche Mitarbeiter“, sagte Landrat Heinz Eininger bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags für die Arbeitsgemeinschaft im Landratsamt Esslingen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit