Schwerpunkte

Wendlingen

Premiere für das Bezirksorchester

19.04.2011 00:00, Von Patrick Tosolini — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das neu gegründete Orchester Staufen feierte seinen Einstand in der Köngener Eintrachthalle

KÖNGEN.  Am Sonntagabend gab der Bezirk Staufen des Deutschen Harmonika-Verbands (DHV) sein Premierenkonzert in der Köngener Eintrachthalle. Unter der Leitung von Dirigent Erwin Schuster spielte das neu formierte Orchester ein bunt gemischtes Programm. Der Grundstein für das Projektorchester Staufen wurde erst im vergangenen Jahr vor den Sommerferien gelegt. Die Akkordeonisten kommen aus den Landkreisen Esslingen, Göppingen sowie dem Rems-Murr-Kreis. „Wir haben sehr viele Musiker angeschrieben, um den Auftritt zu realisieren“, sagte der Bezirksvorsitzende für den Bereich Staufen, Erhard Schwenk. „Diejenigen, die unserer Bitte gefolgt sind, sind nun froh darum.“ Das Bezirksorchester fördere die Vernetzung der Bezirksvereine direkt an der Basis und biete aktiven Spielern neue Möglichkeiten. „Wir wollen mit dem Bezirksorchester den Kontakt zwischen Gleichgesinnten direkt an der Basis der Musizierenden verbessern“, so Schwenk. Die Ouvertüre des Abends war der „Zigeunerbaron“ von Johann Baptist Strauss. Fritz Dobler, Präsident des DHV, bearbeitete dieses Stück für Akkordeonorchester. Bezirksdirigent Erwin Schuster leitete durch den Abend und erzählte viel Wissenswertes über die einzelnen gespielten Stücke. Er erklärte, dass das zweite Stück des Abends, „Konzert in g-Moll für Concertina und Orchester“ von Bernhard Molique einen Wettbewerb zwischen Solist und Orchester darstelle.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Wendlingen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen