Anzeige

Wendlingen

Polizeieinsätze rufen Stadt auf den Plan

15.11.2018, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt Wendlingen hat einen Sicherheitsdienst für die Anschlussunterbringung in der Heinrich-Otto-Straße beauftragt

Die Stadt Wendlingen hat mit dem Gemeinderat ein ganzes Maßnahmenbündel auf den Weg gebracht, um die Zunahme von Straftaten im Bereich der Anschlussunterbringung in der Heinrich-Otto-Straße in den Griff zu bekommen. Der Gemeinderat stimmte dafür am Dienstag einer überplanmäßigen Ausgabe in Höhe von 80 000 Euro ohne Veto zu.

Sicherheitsleute vor der Anschlussunterbringung in der Heinrich-Otto-Straße sollen rund um die Uhr verhindern, dass straffällig gewordene Personen ins Gebäude gelangen. Für Besucher wurde ein Zelt vor dem Gebäude aufgestellt. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Was auf der Tagesordnung unter dem Betreff „Verschiedene Maßnahmen im Bereich der Anschlussunterbringung Heinrich-Otto-Straße 4“ so harmlos klingt, zeigt sich bei näherer Betrachtung als außergewöhnlicher Vorgang. Zum einen wegen seines Inhalts, zum anderen, weil sich der Gemeinderat fraktionsübergreifend eine einvernehmliche Vorgehensweise auf die Fahnen geschrieben hat. Was bei diesem Thema vor allem in der Landes- und Bundespolitik bisweilen zu vermissen ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Anzeige

Wendlingen