Schwerpunkte

Wendlingen

Pförtnerhäuschen stehen unter Schutz

09.09.2010 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat lehnt in außerordentlicher Sitzung den Abbruch eines der beiden Häuser am Eingang zum Behr-Areal ab

Der Bebauungsplan „Behr-Areal – Teilbereich Süd“ ist rechtskräftig. Eines der schwierigsten Bauleitplanverfahren ist erfolgreich abgeschlossen. Jetzt erhebt der Lebensmittelkonzern Edeka, der auf dem Behr-Areal einen Lebensmittelmarkt eröffnen will, die Forderung, eines der beiden denkmalgeschützten Pförtnerhäuschen abzubrechen, um die Zufahrt zu erweitern.

WENDLINGEN. Im Frühjahr 2008 erwarb die VBT Vital-Bauconsult GmbH aus Bietigheim-Bissingen das 60 000 Quadratmeter große Wendlinger Behr-Areal aus der Konkursmasse der Alpha 200 GmbH & Co. KG. In der Folge starteten die Wendlinger Stadtverwaltung und der Gemeinderat eines der umfangreichsten und schwierigsten Bauleitplanverfahren in der Stadt und verhängte gleichzeitig eine Veränderungssperre für das gesamte Areal. Zahlreiche Gutachten zum Thema Lärm oder zur Verkehrserschließung wurden in Auftrag gegeben, das umfangreiche Bebauungsplanverfahren unter Beteiligung der Anwohner für den südlichen Bereich in gerade mal eineinhalb Jahren abgeschlossen. All dies geschah nach Auskunft von Stadtbaumeister Paul Herbrand und Rechtsamtsleiter Wolfgang Kaiser in kooperativer Zusammenarbeit mit dem Grundstückseigner, der VBT und deren Geschäftsführer Alberto Vulkano, der die städtebaulichen Vorgaben des Gemeinderates unterstützt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wendlingen