Schwerpunkte

Wendlingen

Personalie

05.12.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kürzlich verabschiedete Helmut Klenk, Vorstandsvorsitzender der Behinderten-Förderung Linsenhofen, im Rahmen eines Festakts in der Oberboihinger Gemeindehalle den langjährigen Geschäftsführer der Behinderten-Förderung, Siegfried Bosch (Bild), offiziell in den Ruhestand. Sein künftiger Nachfolger, Thomas Fick, wurde begrüßt. Unter Gästen waren neben den Mitarbeitern und Vorstandsmitgliedern der Behinderten-Förderung auch viele Personen des öffentlichen Lebens. Helmut Klenk und Werkstattleiter Sebastian Hügel erinnerten in ihren Ansprachen an die innovativen Projekte, die in den fast 20 Jahren der „Geschäftsführer-Ära Bosch“ realisiert wurden. Damit wäre unter anderem an die Einrichtung des integrativen Cafés Regenbogen im Nürtinger Bürgertreff zu denken, an das Nürtinger Kreativwerk (eine weitere Außenarbeitsstelle der Behinderten-Förderung) oder aber verschiedenste Baumaßnahmen im Bereich Wohnen mit den Wohnheimen oder dem ambulant betreuten Wohnen. Die integrative Theatergruppe Steinach-Spatzen trat mit einem Schattentheater und einer Strandszene auf. Die Mitarbeiter hatten den Beatles-Song „Let it be“ auf Siegfried Bosch umgetextet. Die Neckaraue Houseband der Behinderten-Förderung sorgte für die Umrahmung des Programms. Siegfried Bosch nannte die Behindertenförderung Linsenhofen „seine Firma“, die er nun verlasse und bedankte sich bei allen Mitarbeitern und Beschäftigten für die gemeinsame Zeit. Er wünschte seinem Nachfolger Thomas Fick für die vielen Herausforderungen, die mit dem demografischen Wandel, der Konkurrenz von Billiganbietern im Behindertenbereich oder auch den rechtlichen Forderungen in den nächsten Jahren auf ihn zukämen, gutes Verhandlungsgeschick. kiho

Wendlingen