Schwerpunkte

Wendlingen

„Ohne Biotopschutz kein Artenschutz“

14.06.2017 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Landrat Eininger würdigt Artenschutzgruppe Steinkauz im Nabu – Besuch auf der Streuobstwiese: Steinkäuze wurden beringt

Landrat Heinz Eininger brachte die beiden Förderbescheide vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gleich zum Termin mit: insgesamt 3045 Euro erhält die Nabu-Gruppe Köngen-Wendlingen für den Artenschutz. Und um den ging es gestern bei der Beringung von drei Steinkauz-Jungvögel auf einer Wendlinger Streuobstwiese.

Unser Foto entstand bei der Beringung: von links Dieter Schneider, Dr. Marion Leuze-Mohr, Landrat Heinz Eininger. Fotos: Kiedaisch
Unser Foto entstand bei der Beringung: von links Dieter Schneider, Dr. Marion Leuze-Mohr, Landrat Heinz Eininger. Fotos: Kiedaisch

WENDLINGEN. So prominenten Besuch haben Dieter Schneider und seine Mitstreiter in Sachen Steinkauz eher selten: Landrat Heinz Eininger, Dr. Marion Leuze-Mohr, Erste Landesbeamtin, und Isabelle Paak vom Regierungspräsidium Stuttgart wollten sich einmal selbst ein Bild vom Erfolg der Artenschutzgruppe machen. Immerhin gibt es sie schon seit 41 Jahren. Seither hat sich die Steinkauzpopulation in der Umgebung von Wendlingen von anfangs fünf auf 135 Steinkäuze (2016) entwickelt. Zu verdanken ist dies vor allem Dieter Schneider und seinen vielen Mitstreitern. Schneider ist seit der Gründung 1976 das Zugpferd der Gruppe. Für seinen unermüdlichen Einsatz ist der Vogelexperte im vergangenen Jahr mit der goldenen Ehrennadel vom Nabu Deutschland geehrt worden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Wendlingen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen