Schwerpunkte

Wendlingen

ÖPNV-Pendler werden entschädigt

14.04.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

WENDLINGEN (pm). Gute Nachrichten für alle Pendler. Wie Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz aus Kirchheim in einer Presseerklärung mitteilt, werden Stammkunden im regionalen Bahnverkehr eine Wiedergutmachung für schlechte Leistungen im Schienenpersonennahverkehr erhalten. „Davon profitieren die Fahrgäste auf der Strecke von Stuttgart über Wendlingen nach Tübingen und auf der Strecke von Stuttgart über Plochingen nach Ulm“, machte Andreas Schwarz deutlich.

Die neuen Entschädigungsregelungen seien ein wichtiger Schritt. „Wir haben nun Klarheit über die Strecken, für die es eine Entschädigung geben wird. Die Fahrgäste bekommen über ein einfaches Verfahren ihr Geld zurück. Ich werte das als einen kleinen, aber wichtigen Ausgleich für die Fahrgäste.“

Entschädigt werden laut Verkehrsminister Winfried Hermann Fahrgäste, die überdurchschnittlich von Zugausfällen und Verspätungen im regionalen Bahnverkehr zwischen Juli 2019 und Januar 2020 betroffen waren. Geplant ist eine Entschädigung der Dauerkunden (Jahreskarteninhaber) in Höhe eines Monatskartentickets beziehungsweise einer Monatsrate für ein Abonnement für die betroffenen Streckenabschnitte. Die Entschädigungen sollen ab Juni 2020 ausgezahlt werden. Die Antragsstellung soll digital über ein Kundenportal erfolgen. Die Einzelheiten werden derzeit mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen geklärt.

Andreas Schwarz betonte: „Die Fachleute im Verkehrsministerium arbeiten weiterhin mit großem Engagement an Verbesserungen auf den betroffenen Bahnstrecken. Eine Entschädigung ist gut und richtig. Unser Ziel ist es, den Bahnverkehr in Baden-Württemberg weiter auszubauen und zu stärken.“

Wendlingen