Schwerpunkte

Wendlingen

Obdachlosigkeit hat viele Gesichter

11.11.2017 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Obdachlosigkeit ist kein Problem von Großstädten – 104 Menschen in Wendlingen betroffen – Hilfestellung bei Ortspolizeibehörde

Obdachlosigkeit kann jeden treffen. Da wird die Wohnung unbewohnbar durch Feuer oder der Vermieter klagt auf Räumung. Wenn dann nicht Angehörige einspringen, dann stehen die Leute auf der Straße. – Nicht ganz, denn die Kommunen sind verpflichtet, den Wohnungslosen ein Dach über dem Kopf zu bieten. Als obdachlos gelten auch Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung.

Das Thema im Gemeinderat vorzustellen, fußt auf einem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Aufgrund des angespannten Wohnungsmarkts und der dadurch steigenden Nachfrage nach Wohnraum handelt die Stadt Wendlingen selbst und baut im Birkenweg (Foto) gerade ein Mehrfamilienhaus. Ein weiteres Gebäude mit mehreren Wohnungen entsteht gerade auch in der Bessarabienstraße durch die Stadtbau.  gki/Foto: sg
Das Thema im Gemeinderat vorzustellen, fußt auf einem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Aufgrund des angespannten Wohnungsmarkts und der dadurch steigenden Nachfrage nach Wohnraum handelt die Stadt Wendlingen selbst und baut im Birkenweg (Foto) gerade ein Mehrfamilienhaus. Ein weiteres Gebäude mit mehreren Wohnungen entsteht gerade auch in der Bessarabienstraße durch die Stadtbau. gki/Foto: sg

WENDLINGEN. Dass Obdachlosigkeit nur ein Problem von Großstädten ist, ist eine Mär. Denn Obdachlosigkeit hat viele unterschiedliche Gesichter und ist nicht nur auf Menschen reduziert, die im Park oder in U-Bahnhöfen die Nacht verbringen. Unter den Begriff Obdachlosigkeit fallen verschiedene Zustände: dazu werden Nichtsesshafte gezählt, Wohnungslosigkeit durch Räumung, aber auch Flucht. Die Gründe, weshalb jemand wohnungslos wird, sind vielfältig. Einige Beispiele: häusliche Gewalt, der Rausschmiss eines Jugendlichen durch seine Eltern, ein Brand macht das Haus oder die Wohnung unbewohnbar, der Vermieter meldet Eigenbedarf an oder der Mieter ist mit der Miete im Rückstand, die Räumung droht. Und angesichts des angespannten Wohnungsmarkts dauert es heute deutlich länger eine Wohnung zu finden als früher. Außerdem können die wenigsten jeden Mietpreis bezahlen. Betroffen von Obdachlosigkeit sind Einzelpersonen, Familien und Jugendliche.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Wendlingen