Wendlingen

Neuer Lebensraum für Eidechsen – Umsiedlung im nächsten Jahr

09.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

So mancher mag sich über die Steinhaufen und Tothölzer wundern, die im Bereich des Egerthäuschens in Unterboihingen angelegt wurden. Was so aussieht, als ob es sich um eine frühzeitliche Bestattungsform mit Steinhügelgräbern handeln würde, ist ein angelegtes Habitat für Zauneidechsen. Insgesamt wurden zwölf Steinhaufen angelegt. Zu jedem Steinhügel gehören einige Quadratmeter mit Sand, durchsetzter Ackerboden mit Steinen, etwas Wiesengrün und aufgeschichtetes Totholz. Dazwischen befinden sich einige abgestorbene Baumstämme. Was fehlt – sind noch die Bewohner, die kleinen flinken Zauneidechsen. Diese sollen nächstes Jahr umgesiedelt werden. Und weshalb müssen für die Reptilienart extra solche Lebensräume angelegt werden? Die für die Eidechsen hergerichtete Anlage ist eine Ersatzfläche für die bevorstehenden Hochwasserschutzmaßnahmen am Neckar, genau genommen für einen Teil davon, denn für die gesamte Schutzmaßnahme reicht die neue Fläche im Gewann Egert mit seinen 6500 Quadratmetern nicht aus. Einen Ausgleich schaffen soll die Fläche lediglich für die Hochwasserschutzmaßnahmen auf der linken Neckaruferseite. Für das rechte Neckarufer sind Ersatzflächen im Neckarwasen und an der Wasserfassung Kieswiesen vorgesehen. Auftraggeber für die Eidechsenanlagen ist das Regierungspräsidium Stuttgart. gki/Foto: Kiedaisch

Wendlingen