Wendlingen

Narren und Hexen übernahmen das Regiment an Ludwig-Uhland-Schule: Dann ging’s rund

13.02.2015 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Am Schmotzigen Doschtig werden nicht nur Rathäuser gestürmt oder Krawatten abgeschnitten, sondern auch Schulhäuser übernommen. Nach vielen Jahren war es gestern in Wendlingen wieder so weit. Ziel der Narrenzunft war erstmals die Ludwig-Uhland-Schule. Und als die Zunft mit reichlich Lärm und Getöse in die Schule einzog, da wurden sie bereits von Hunderten von Schülern, darunter auch von der Lindenschule, gespannt erwartet. Die meisten Schüler und Lehrer hatten es Wen(U)boi und Nelauhexen gleichgetan und sich ins Kostüm geschmissen. Da dauerte es nicht lange, bis die Schüler auftauten. Hatten sie anfangs noch mächtig Respekt vor den Hexen mit ihren knitzen Masken, merkten sie rasch, dass sich dahinter ganz nette Hexen verbargen, mit denen man sogar schwätzen konnte. Schulleiterin Regina Bönisch, ebenfalls im Faschingshäs, war dann recht schnell ihren Schulschlüssel los und die Narren übernahmen das Regiment. Im Polonaise-Schritt ging es durch Musiksaal und Foyer, treppauf, treppab, im Rhythmus der Musik, angeführt von den Hexen, die nebenbei allerlei Blödsinn machten wie Trockenrudern mit Besen. Die Schüler bekamen von ihnen erklärt, dass der Mittelpunkt der Fasnacht Wendlingen sei, zwischen Neckar und Lauter, deshalb auch der Name Nelauhexen. Auf den Schlachtruf der Zunft waren die Schüler ohnehin schon eingestimmt mit „Nelau He“. Denn bereits im Vorfeld hatte Ober-Wen(U)boi Lothar Schindler bei verschiedenen Schulbesuchen den Hintergrund der Fasnacht erläutert und die Larven mitgebracht. Angesichts von so viel Einfühlungsvermögen und Bedacht können Nelau-Hexen und Wen(U)boi bestimmt damit rechnen, auch übernächstes Jahr wieder gern gesehene Gäste an der Schule zu sein. Das kann den Schülern nur recht sein, denn am Ende bekamen sie von den Narren schulfrei. Den Event organisiert hatte übrigens der Förderverein der Ludwig-Uhland-Schule, der zum Feiern 500 Berliner beisteuerte. gki

Wendlingen