Schwerpunkte

Wendlingen

Martinskirchenstiftung läuft an

13.08.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Erhalt der Gebäudesubstanz der Stadtkirche kostet Millionen

KIRCHHEIM (tb). Am 11. November, am Martinstag, wird in Kirchheim die Martinskirchenstiftung gegründet. Kirchenpfleger Bernd Kemmner zieht jetzt schon eine positive Zwischenbilanz, was den zu erwartenden Stiftungsgrundstock betrifft. Das Ziel von 50 000 Euro ist bereits übertroffen. Der aktuelle Stand beträgt 68 000 Euro. Sinn und Zweck der Stiftung ist es, Erträge zu gewinnen, die dringend zum Unterhalt der Martinskirche in Kirchheim benötigt werden.

Vor einem Jahr lautete die Zielvorgabe, 50 Gründungsstifter zu gewinnen, die bereit sind, eine Summe von mindestens 1000 Euro einzubringen. 50 000 Euro waren das Minimum an Kapital, mit dem die Stiftung ins Leben gerufen werden sollte. Inzwischen haben sich 42 Menschen bereiterklärt, als Gründungsstifter zu fungieren. Zusätzlich zu deren Geldern sind in den Gründungsstock bislang auch Einzelspenden sowie Mittel aus dem „Kirchheimer Beitrag“, einer Art freiwilliger Kirchensteuer, geflossen. Deshalb ist die angepeilte Summe schon um 18 000 Euro übertroffen, obwohl noch acht Gründungsstifter fehlen. Bis zum Martinstag dürften sich aber auch diese acht Personen noch gefunden haben, da ist Kirchenpfleger Bernd Kemmner durchaus zuversichtlich.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Wendlingen