Schwerpunkte

Wendlingen

Kunsthistorische Führung

17.03.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN (r). Die Köngener Peter-und-Pauls-Kirche ist eine der letzten spätgotischen Kirchen, die gebaut wurden. Ihre Fertigstellung datiert auf das Jahr 1515. Der eigentliche Grund, weswegen sie errichtet wurde, ist seit fast 200 Jahren nicht mehr einsehbar: eine Gruft für das ortsadlige Geschlecht der Thumb von Neuburg, die sich unter dem Altarraum (Chor) befindet. Stefan Waid aus dem damals führenden Baumeistergeschlecht der Beblinger verwirklichte ein einmaliges Bauprogramm. Geld spielte keine Rolle, denn die Ortsadligen standen nicht nur an der Spitze des Herzogtums Württemberg, sondern gehörten auch zur Führungsriege des Heiligen Römischen Reichs deutscher Nation. Nach wie vor ist die Kirche mit vielen originalen Kunstgegenständen aller Art ausgestattet. Dr. Gerhard Hergenröder wird durch die Kirche führen.

Zeitgleich ist eine Ausstellung in der Kirche mit Skulpturen von Gisela Schaal und abstrakter Malerei von Dagmar Weber zu besichtigen. Treffpunkt für die Führung ist am Samstag, 20. März, um 16 Uhr die Peter-und-Pauls-Kirche Köngen. Um eine vorhergehende Anmeldung bei der Volkshochschule Köngen oder der Familienbildungsarbeit Köngen wird gebeten: VHS-Geschäftsstelle Köngen, Telefon (0 70 24) 46 67 17, E-Mail koengen@vhs-esslingen.de; FBA Köngen, Telefon (0 70 24) 86 87 89, E-Mail anmeldung@fba-koengen.de.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 55% des Artikels.

Es fehlen 45%



Wendlingen