Schwerpunkte

Wendlingen

Kormoran spaltet Naturschützer und Fischer

07.12.2005 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Unterschiedliche Sichtweisen der Kormoranproblematik – Naturschützer wollen sich mit Fischern an einen Tisch setzen

WENDLINGEN. Durch den Kormoran sehen die Fischer ihren Fischbestand gefährdet. Nur in Ausnahmefällen darf der schwarze Fischräuber gejagt werden. Naturschützer widersetzen sich jedoch dieser Forderung, denn für sie ist nicht der Kormoran das Problem, sondern die unnatürlichen Bedingungen in den Gewässern. Schon seit Jahren gehen sich Naturschützer und Fischer aus dem Weg. Verschiedentliche Anstöße, eine vernünftige Gesprächsbasis zu finden, sind bislang ins Leere gelaufen. Mit der jüngsten bundesweiten Kormoranzählung durch die Fischer vor wenigen Wochen auch in unseren Gefilden wie an den Unterensinger Baggerseen durch den Wendlinger Fischerverein (wir berichteten) ist das Thema bei den Naturschützern wieder aufgeflammt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Wendlingen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen