Wendlingen

Konzert mit Julia Hermanski in Köngen

17.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die junge taiwanesisch-deutsche Pianistin Julia Hermanski, die mit ihrem Talent kürzlich schon die Nürtinger Klassikfreunde in der Kreuzkirche bezauberte, kommt am Sonntag, 16. Februar, nach Köngen. Die Werke von Franz Liszt hat sie sich als tragende Säule des Konzertes ausgesucht. Julia Hermanski lebt in Berlin, wird aber von der Nürtinger Lutz-E.-Adolf-Stiftung gefördert. Lutz Adolf ist der Bruder des ehemaligen Schulleiters des Robert-Bosch-Gymnasiums, Rainer M. Adolf. „Die Stiftung fördert hochbegabte junge Künstler und Wissenschaftler“, erzählt Adolf. Über Gutachten muss die Hochbegabung nachgewiesen werden. 13 Konzerte spielte sie im vergangenen Jahr. Und plant, in Kooperation mit der bayerischen Staatsoper, auch die Veröffentlichung einer CD – an deren Finanzierung sich eventuell auch die Stiftung beteiligen wird. Julia Hermanski hatte schon als Sechsjährige ihren ersten Auftritt, wurde 2017 beim „Münchner Klavierpodium“ zur Virtuosin des Jahres ernannt und mit mehreren Preisen, darunter dem Drobitko-Preis für schöpferischen Wagemut, ausgezeichnet. Das Konzert steht unter der Schirmherrschaft der Gemeinde und findet am Sonntag, 16. Februar, um 16.30 Uhr im schönen Ambiente des Rittersaals im Köngener Schloss statt. Die Einnahmen kommen gehen an soziale Projekte in Köngen. Karten gibt es bei der Wendlinger Zeitung, Albstraße 18, Telefon (0 70 24) 9 20 27-0, oder im Rathaus Köngen. sg/Foto: pm

Wendlingen