Schwerpunkte

Wendlingen

Königlicher Schuldner

14.09.2010 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Schulden kommen in den besten Familien vor. Auch das Haus Württemberg war in der Vergangenheit davor nicht gefeit. Herzog Ludwig von Württemberg überspannte den Bogen aber und wurde nach Kirchheim verbannt. Wie es hier seiner Familie und ihm erging, davon berichtet eine Sonderführung am 19. September im Schloss Kirchheim.

Herzog Ludwig (1756–1817), Bruder von König Friedrich I. von Württemberg, nahm eine Außenseiterposition in der königlichen Familie ein. Im Jahre 1811 wurde er von Friedrich I. aufgrund immenser Schulden nach Kirchheim verbannt, in der Residenz in Stuttgart blieb ihm von nun an jeglicher Zugang verwehrt. Seine Frau Henriette und seine Kinder blieben jedoch stets an seiner Seite. Ein Rundgang am 19. September um 15 Uhr führt die Besucher durch die verschiedenen Räumlichkeiten des Schlosses. Dabei berichtet Holger Starzmann ausführlich über die unstete Biographie des Herzogs. Eine Eintrittsgebühr wird erhoben. Anmeldungen für die Führung bei der Schlossverwaltung in Tübingen-Bebenhausen unter Telefon (0 70 71) 60 28 02.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 50% des Artikels.

Es fehlen 50%



Wendlingen