Schwerpunkte

Wendlingen

Köngen investiert in Hochbehälter

23.12.2020 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN. Das Wasserwerk ist ein Eigenbetrieb der Gemeinde Köngen und wird daher in einem eigenen Haushaltsentwurf abgebildet. Er besteht aus einem Erfolgsplan, der wie der Ergebnishaushalt zu sehen ist und alle Aufwendungen und Erträge, also Personalkosten und Aufwendungen enthält, aber auch Leistungsentgelte und Finanzerträge. Daneben gibt es den Vermögensplan, der den Finanzierungsbedarf, also die Ausgaben, den Finanzierungsmitteln, also Einnahmen gegenüberstellt.

Im Erfolgsplan für das kommende Jahr hat Kämmerin Astrid Peschke 1,239 Millionen Euro eingestellt und den Wasserzins mit 1,90 Euro pro Kubikmeter angegeben. Im Vermögensplan sind 1,522 Millionen Euro aufgeführt. Eine Kreditermächtigung zur Deckung der Aufwendungen beläuft sich auf 1,179 Millionen Euro.

Investiert wird im kommenden Jahr in eine Notwasserversorgung und auch in eine Sanierung und Erweiterung des Hochbehälters Egert. Die Kosten dafür belaufen sich auf zwei Millionen Euro, im Jahr 2021 ist eine Million Euro in den Finanzplan eingestellt.

Ebenfalls auf der Liste der Aufgaben, die im kommenden Jahr geplant sind, steht die Erneuerung der Leitungen in der Steinbruchstraße, und zwar zwischen der Unterdorf- und der Benzengrabenstraße. Hier werden die Gesamtkosten mit 400 000 Euro angegeben. In den Haushalt eingestellt sind 200 000 Euro.

Wendlingen