Wendlingen

"Klar hat keinen Anspruch"

03.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

MdL Karl Zimmermann zur Entscheidung des OLG Stuttgart

(pm) „Die Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart zur Entlassung von Christian Klar aus dem Strafvollzug erzeugt in weiten Teilen der Bevölkerung Unverständnis und Bitternis, auch wenn sie juristisch zu vertreten sein mag.“ Für den Abgeordneten Karl Zimmermann, Strafvollzugsbeauftragter der CDU-Landtagsfraktion, ist es absolut nachvollziehbar, dass der Beschluss des Gerichts vom 24. November massiv dem Rechtsempfinden vieler Menschen widerspricht.

Zimmermann: „Ich denke dabei besonders an die Opfer von terroristischen Anschlägen der RAF und deren Hinterbliebene sowie die Aufklärer im Staatsdienst, denen allen die Freilassung von Klar wie ein Schlag ins Gesicht vorkommen muss.“

Christian Klar, Häftling im Gefängnis Bruchsal, hat während seiner gesamten Haftzeit nicht mit den Ermittlungsbehörden kooperiert. Seine menschenverachtenden Verbrechen hat er zu keinem Zeitpunkt bereut. Ebenso fand er für die Angehörigen der RAF-Opfer keine Worte der Entschuldigung. „Ich erkenne nicht, dass Klar jemals bereit war, die Verantwortung für seine Taten und die damit verbundenen furchtbaren Folgen für die Angehörigen der Opfer zu übernehmen und seine Schuld zu bekennen.“ Wer noch eindeutig extremistische Geisteshaltungen veröffentliche, wie Klar in seinem Grußwort zur „Rosa-Luxemburg-Konferenz“ 2007, habe keinen Anspruch auf ein Entgegenkommen des Staates.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Wendlingen