Wendlingen

KJR hat sehr großes Interesse an Schulsozialarbeit

26.07.2007, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KJR hat sehr großes Interesse an Schulsozialarbeit

Kurt Spätling, Geschäftsführer des Kreisjugendrings, bietet schulbezogene offene Jugendarbeit auf der Basis des Esslinger Modells an

WENDLINGEN. Die Kooperation zwischen dem vom Kreisjugendring geführten Jugendhaus Zentrum Neuffenstraße in Wendlingen und den beiden benachbarten Schulen, der Ludwig-Uhland-Schule und der Anne-Frank-Schule, existiert schon lange. Das bestätigten auch die beiden Schulleiter in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates. Erkennbar aber wurde dabei nicht, weshalb der Kreisjugendring als Träger der Schulsozialarbeit im künftigen Ganztagesbetrieb nicht in Frage kommt. Wir haben bei KJR-Geschäftsführer Kurt Spätling nachgefragt. Dort besteht unverändert sehr großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit den Schulen.

Schulsozialarbeit, ist sich Kurt Spätling sicher, muss wachsen und braucht die ständig zu aktualisierende Überlegung, welche Hilfsangebote an der Schule installiert werden sollen. Wichtig ist für den Kreisjugendring-Geschäftsführer aber auch, bei allen Konzepten längere Zeiträume anzusetzen.

Gespräche mit den Schulen über die Thematik Schulsozialarbeit habe es in der Vergangenheit immer wieder gegeben. Jüngstes Signal aber aus dem in der vergangenen Woche nichtöffentlich tagenden Ausschuss des Gemeinderates: die Zusammenarbeit mit der Bruderhaus-Diakonie werde vorgezogen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Wendlingen