Schwerpunkte

Wendlingen

Kinderbetreuung in Köngen: Gebühren im Januar nur für Leistung

22.02.2021 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN. Einstimmig folgt der Köngener Gemeinderat dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung, die Gebühren für die Kinderbetreuung für Januar in der Schulkindbetreuung und in den Kindertagesstätten zu erlassen. Dies gilt für die Familien, die im Januar 2021 keine Notbetreuung in Anspruch genommen haben und vorbehaltlich den endgültigen Zusagen zu Kompensationszahlungen des Landes. Der Beschluss für Februar soll gefasst werden, wenn das Land bekannt gegeben hat, wie dieser Verzicht auf Gebühren kompensiert wird.

Gemeinderat Gerhard Gorzellik (SPD) merkte dazu an, es zeichne sich ab, dass das Land 80 Prozent der Summe übernimmt, die den Kommunen durch den Verzicht verloren geht. „Ich bin dennoch der Meinung, dass wir die Eltern, die keine Leistung erhalten haben, nicht mit Gebühren belasten“, sagte er. Auch Bernd Vogel (SPD) hielte es für ein starkes Zeichen an die Eltern, ihnen die Gebühren zu erlassen.

Johanna Fallscheer (FW) wollte wissen, wie viele Kinder überhaupt in der Notbetreuung sind. „Der Sonnenwinkel ist ja voll“, sagte sie. Soll heißen, dass dort alle angemeldeten Kinder auch betreut werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Wendlingen