Schwerpunkte

Wendlingen

Junge Interpreten begeisterten

27.03.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Frühlingskonzert der Musikschule Köngen-Wendlingen in der Köngener Zehntscheuer

KÖNGEN (kj). Zu einem fröhlichen Frühlingskonzert empfing kürzlich die Musikschule Köngen/Wendlingen eine große Schar interessierter Zuhörer in der Zehntscheuer Köngen. Junge und sehr junge Solisten gestalteten das reichhaltige Programm.

Den Anfang übernahm Patrik Weiß am Tenorhorn. Mit seinem Begleiter Jörg Dobmeier (Klavier) gestaltete er in fetziger Manier den „Ragtime Dance“ von Scott Joplin. Hierauf ließ Pia Reutter ihren selbst erfundenen „Kobold“ frech über die Klaviertasten tanzen. Mit „Die Vogelhochzeit“ und „Der Kuckuck und der Esel“ sehnten sich Alina Bonhöfer (erste Querflöte) und ihre Lehrerin Beate Däschler (zweite Querflöte) nach dem sich noch zurückhaltenden Frühling.

nEin Ausflug in das polyphone Barock

Das Klavier-zu-vier-Hände-Team Ann-Katrin Schultze und Katharina Wirth präsentierten mit präzisem Anschlag und gut geführten melodischen Linien den „Little Song“ von Luis Zett. Mit dem „Allegro moderato und Finale“ aus einer Suite von Georg Friedrich Händel unternahmen die Sopranblockflötistinnen Vanessa Deuschle und Sonja Heuer in Begleitung von Ulrike Beck (Klavier) einen Ausflug ins polyphone Barock und zeigten, dass auch junge Musiker diese Musik sehr gut verstehen können.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Wendlingen