Wendlingen

Interkommunale Aktivitäten bei der Energiewende

08.11.2011 00:00, Von Irene Strifler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt Kirchheim will die Energiewende vorantreiben – Potenzialanalyse mit der Raumschaft abstimmen

„Es gilt, die Chancen von heute zu nutzen“, warb Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker im Gemeinderat für das Ziel, die Energiewende vor Ort voranzutreiben. Stadtverwaltung und Stadträte ziehen am selben Strang – und das nicht erst, seit die Bundesregierung die Wende eingeleitet hat.

KIRCHHEIM. In Kirchheim haben Bemühungen um Klimaschutz schon eine lange Geschichte. Matt-Heidecker erinnerte in der Sitzung des Gemeinderates daran, dass die Stadt eine Vorreiterrolle in der Gebäudesanierung innehabe. Weiter werde planerisch Wert auf Aspekte wie Grün in der Stadt gelegt. Das Mobilitätsverhalten suche man durch Förderung des Radverkehrs zu beeinflussen. Die Stelle eines Energieingenieurs wurde in der Verwaltung neu geschaffen, ein Energiebericht ist Routine. Der Stromverbrauch der Stadt wird derzeit zu 30 Prozent aus regenerativen Energien gedeckt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Wendlingen

Ein Plädoyer für weniger Konsum

Die Kölnerin Olga Witt propagiert ein Leben ohne Müll – Am Donnerstag ist sie zu Gast in der Stadtbücherei

Ein Leben (fast) ohne Müll? Für Olga Witt ist das Realität. Die vierfache Mutter hat zwei Unverpacktläden in Köln, betreibt einen erfolgreichen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen