Schwerpunkte

Wendlingen

Im Fokus steht die Energiespeicherung

28.03.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Paul Nehlich und Florian Keller gehören zu den Besten beim Schülerwettbewerb der Siemens-Stiftung

Auf das Siegertreppchen hat es nicht gereicht. Paul Nehlich und Florian Keller vom Wendlinger Robert-Bosch-Gymnasium gehören aber zu den neun besten Teilnehmern des Schülerwettbewerbs der Siemens-Stiftung. Geschafft haben sie diesen Erfolg mit ihrem Thema „Lage-Energiespeicher als Energiespeicherung der Zukunft?“.

Paul Nehlich und Florian Keller vom Robert-Bosch-Gymnasium ernteten für ihre beim Schülerwettbewerb der Siemens-Stiftung eingereichte Arbeit großen Respekt. Foto: Siemens
Paul Nehlich und Florian Keller vom Robert-Bosch-Gymnasium ernteten für ihre beim Schülerwettbewerb der Siemens-Stiftung eingereichte Arbeit großen Respekt. Foto: Siemens

WENDLINGEN (sel). Das diesjährige Motto des Schülerwettbewerbs der Siemens-Stiftung lautete „Stadt – Land – Fluss. Zukunftsplanung ist ein Muss!“. Aufgabe für die Teilnehmer aus den oberen Jahrgangsstufen war es, eine konkrete Forschungsfrage rund um den nachhaltigen Umwelt- und Klimaschutz zu formulieren, eine Antwort zu entwickeln und das Projekt in Form einer schriftlichen Arbeit zusammenzufassen. Paul Nehlich und Florian Keller vom Wendlinger Robert-Bosch-Gymnasium haben sich diesem Wettbewerb gestellt. Betreut wurden sie dabei von Physiklehrer Mario Klein. Die eingereichte Arbeit – eine von über 150 – wurde von Wissenschaftlern der RWTH Aachen, der TU Berlin und der TU München bewertet und gehörte am Ende zu den besten neun Arbeiten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Wendlingen