Anzeige

Wendlingen

„Ich möchte frischen Wind reinbringen“

15.12.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Metzgergesellin Gina Benz arbeitet im elterlichen Betrieb – Ihr Ziel: Die Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks

Der Beruf des Metzgers ist nicht jedermanns Sache. Auch für Gina Benz, die in einer Metzgerei aufgewachsen ist, war nicht gleich klar, dass sie einmal diesen Weg einschlagen wird. Mittlerweile allerdings führt sie gemeinsam mit ihrem Vater das Geschäft in der Köngener Hirschstraße. Und hat Pläne.

Selbst gemachte Maultaschen – eine Aufgabe der Gesellenprüfung, die Gina Benz als Jahrgangsbeste absolviert hat. Foto: Holzwarth

KÖNGEN. Was für einen Beruf will ich einmal ergreifen? Diese Frage ist manchmal gar nicht so einfach zu beantworten. Für Gina Benz war jedoch klar: Die Lebensmittelbranche sollte es schon sein. Die junge Frau ist schließlich in einem Köngener Traditionsbetrieb großgeworden. Doch die Metzgerei in der Hirschstraße hatte sie eigentlich nicht im Sinn, als sie sich an der Dualen Hochschule in Heilbronn für das Fach „Food Management“ einschrieb. Eher war es die Feinkostschiene. Ihr Ausbildungsbetrieb war ein italienischer Feinkostbetrieb in Stuttgart. „Mir war es wichtig, ein Unternehmen zu finden, bei dem ich die Philosophie unterstützen kann“, sagt die heute 24-Jährige. Eine Handelkette wäre nicht in Frage gekommen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Wendlingen