Schwerpunkte

Wendlingen

"Ich bin dann mal - in Russland"

05.07.2008 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit 69 Jahren startet der Wendlinger Kurt Isele seine zweite berufliche Karriere – Als Anlagenbauer für Volkswagen in Russland

WENDLINGEN. Ein bewegtes Arbeitsleben hat Kurt Isele bereits hinter sich. Als gelernter Bauschlosser hat er beim Daimler gearbeitet, als Maschinenbauingenieur hat er Käsereien, Molkereien, Mälzereien und Brauereien aufgebaut. Mit 23 Jahren drückte er noch einmal die Schulbank und studierte. Ein Ausflug in die eigene Selbständigkeit endete zwar mit einer Bruchlandung, doch Isele rappelte sich wieder hoch und war für ein Ingenieurbüro 20 Jahre für VW sehr erfolgreich als Anlagenbauer tätig. Vor zwei Jahren, mit 67, wurde er in den Ruhestand verabschiedet. Jetzt mit 69 Jahren startet der Maschinenbauingenieur noch einmal durch. Er geht für zwei Jahre nach Russland und baut dort für Volkswagen ein Werk mit bis zu 25 000 Beschäftigten auf.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 11% des Artikels.

Es fehlen 89%



Wendlingen

Halbzeit bei Neuverlegung von Leitung

Tiefbauarbeiten für neue Wasserleitung von knapp einem Kilometer auf der „Halde“ – Verbesserung des Wasserdrucks

Sie soll den Wasserdruck auf seinem Weg in den Stadtteil Unterboihingen stabil halten. Das ist der Grund, weshalb die Wasserleitung im…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen