Anzeige

Wendlingen

ICE-Trasse: Die Sache mit dem Kalkstaub

14.05.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Kirchheim beklagten sich Anwohner der Baustelle des Albvorlandtunnels beim Vor-Ort-Termin über Belastungen

Seit Februar beschäftigt Kalkstaub nicht nur die Verantwortlichen an der Baustelle des Albvorlandtunnels. Auch die unmittelbaren Anwohner der Baustelle haben im wahrsten Sinn des Wortes die Nase voll von weißem Staub im Garten und auf ihren Autos. Die gute Nachricht für Wendlingen: Die Lauterstadt ist nicht betroffen.

Die Abladestelle für die Erde aus der Tunnelbaustelle ist mit Tüchern weitgehend abgedeckt. Hier tritt kaum noch Staub auf. Und auch das dahinterliegende Förderband hat eine Abdeckung erhalten. Wie im Bild zu sehen, lässt sich jedoch Staub nicht gänzlich vermeiden. Deswegen wird kräftig mit Wasser gearbeitet, um den Staub in der Luft zu binden. Foto: sg

KIRCHHEIM/WENDLINGEN. Das Wetter ist gut wie schon länger nicht, als die Bahn in der vergangenen Woche zum Vor-Ort-Termin geladen hatte. Etwa 500 Einladungen waren an die Anwohner verteilt worden, etwa 30 von ihnen hatten das Angebot angenommen, sich von den Projektverantwortlichen erklären zu lassen, warum sie seit rund zwei Monaten immer wieder mit Kalkstaub zu tun haben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Wendlingen