Wendlingen

Historische und moderne Ansichten Köngens – Mit der Dampf- und Diesellok durchs Schloss

31.10.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Otto Zaiser ist passionierter Hobbymaler. Weil nach dem Krieg der Beruf des Kunstmalers als brotlose Kunst verschrieen war, lernte der damals 15-Jährige Maler und Lackierer. Sein erster Arbeitsplatz als Malerlehrling sei im Schloss gewesen, weiß der Köngener noch ganz genau. Vielleicht taucht deshalb das Köngener Schloss immer wieder als Bildmotiv auf. Aber auch die vielen anderen idyllischen Winkel im Ort, derer es viele gab und noch gibt, haben es dem Hobbymaler immer schon angetan. Unzählige Bilder zeugen davon. Aber auch Landschaften aus der näheren und weiteren Umgebung und Porträts hat Zaiser auf der Leinwand verewigt. Davon können sich Besucher am 5. und 6. November in der Gemäldeausstellung selbst überzeugen. Aus Anlass seines 80. Geburtstags stellt der Hobbykünstler rund 100 Werke in der Zehntscheuer aus. Bürgermeister Hans Weil nennt seine in Öl gemalten Bilder „Zeitdokumente der Gemeinde Köngen“, denn durch sein jahrzehntelanges Schaffen ist manches auf seinen Bildern erhalten, was durch die Ortskernsanierung verschwunden ist. Öffnungszeiten in der Zehntscheuer am Samstag, 5. November, sind von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag, 6. November, von 11 bis 18 Uhr. – Weder verwandt noch verschwägert ist Roland Zaiser mit seinem Namensvetter Otto Zaiser. Freilich kennen sich die beiden Köngener. Roland Zaiser ist passionierter Modellbauer. Der Mitbegründer des Schiffsmodellclubs Wendlingen stellt vom 2. bis 7. November in der Schlosskapelle aus. Nachhaltigen Eindruck haben bei ihm Feldbahnen und Loren hinterlassen, die er noch aus der Kindheit kennt. Das hat ihn animiert, sich von nachgebauten Hafenanlagen Feld- und Waldbahnen zuzuwenden. Auf einer 30 Quadratmeter großen Fläche baut Zaiser seine Anlage, die fast vollautomatisch läuft, im Schloss auf. Die Diesel- und Dampflokomotiven, Waggons und Loren sowie die Gebäude und Industrieanlagen sind alle Marke Eigenbau. Besonders realistisch wirken die Bahnen durch Originalgeräusche der großen Vorbilder. Zaiser freut sich auf Besuche, von Mittwoch bis Montag, 2. bis 7. November, von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie am Sonntag durchgängig von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt zu beiden Ausstellungen ist frei. gki

Wendlingen

Ein Plädoyer für weniger Konsum

Die Kölnerin Olga Witt propagiert ein Leben ohne Müll – Am Donnerstag ist sie zu Gast in der Stadtbücherei

Ein Leben (fast) ohne Müll? Für Olga Witt ist das Realität. Die vierfache Mutter hat zwei Unverpacktläden in Köln, betreibt einen erfolgreichen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen