Schwerpunkte

Wendlingen

Handeln statt nur über den Wert der Streuobstwiesen zu reden

27.09.2012 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mitgliedskommunen Wendlingen, Köngen, Wernau, Hochdorf und Notzingen beteiligen sich an Kosten für Apfelauflesemaschine

Wie eine Apfelauflesemaschine funktioniert, das haben sich die fünf Bürgermeister der Mitgliedskommunen Wendlingen, Köngen, Wernau, Hochdorf und Notzingen vom Verein Onser Saft gestern auf einer Streuobstwiese in Wernau erläutern lassen.

Die Bürgermeister Haumacher, Kuttler, Elbl, Weil und Weigel mit den Vertretern von Onser Saft gki
Die Bürgermeister Haumacher, Kuttler, Elbl, Weil und Weigel mit den Vertretern von Onser Saft gki

WERNAU. Hintergrund ist die Anschaffung einer Apfelauflesemaschine des Fördervereins zur Erhaltung des landschaftsprägenden Streuobstbaus, woran sich die Mitgliedskommunen mit jeweils 500 Euro beteiligt haben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Wendlingen