Anzeige

Wendlingen

Güterzuganbindung auch zweigleisig?

21.04.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bund erteilt dem Gedankenspiel Absage: Bauprojekt der Bahnunterführung „Schützenstraße“ ist einem zweiten Gleis im Weg

WENDLINGEN. Kaum scheint die Diskussion um die Große Wendlinger Kurve zu einem positiven Ende zu gelangen, wird eine neue Diskussion eröffnet, die sich mit der Wendlinger Güterzuganbindung beschäftigt. Da die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm drei Jahre vor dem Streckenabschnitt S21 fertiggebaut sein wird, ist geplant, die ICE über die Güterzuganbindung auf die Bestandsstrecke Tübingen–Stuttgart zu leiten (wir berichteten).

Eine Stuttgarter Wochenzeitung brachte kürzlich die Frage auf, ob eine zweigleisige Güterzuganbindung nicht die Kapazitäten für den ICE-Verkehr erhöhen würde. Weil die S21-Gegner den Bau einer zweigleisigen Güterzuganbindung für problemlos machbar und ein neues Planfeststellungsverfahren für nicht notwendig halten, richtete der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Matthias Gastel (Grüne) eine kleine Anfrage an die Bundesregierung, um genau diese Frage klären zu lassen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Anzeige

Wendlingen