Schwerpunkte

Wendlingen

Grünflächenpflege in Köngen wird teurer

15.02.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN (sg). Nach 25 Jahren hat die Wendlinger Firma Dettinger den Vertrag für die Pflege der Köngener Grünflächen gekündigt. Dadurch war eine neue Ausschreibung erforderlich. Ausgeschrieben worden waren vier Pflegegänge à 5000 Quadratmeter im Jahr. Die Pflege beinhaltet zweimaligen Rückschnitt der Kleingehölze und Stauden und jeweils jäten, hacken, entfernen von Müll mit Entsorgung. Die Flächen sind verteilt über das gesamte bebaute Gebiet.

Doch so einfach war es nicht, Interessenten für diese Arbeiten zu finden. Die Gemeinde telefonierte vorab Gartenbaubetriebe und Behindertenwerkstätten ab, nur acht davon zeigten Interesse. Von diesen acht schickten wiederum nur zwei das Leistungsverzeichnis zurück.

Günstigster Bieter ist wiederum die Wendlinger Firma Dettinger, die mit 88 060 Euro das günstigste Angebot abgab. Im Haushaltsplan sind insgesamt 155 000 Euro eingestellt, hier sind auch Nachpflanzungen von Bäumen und sonstige Unterhaltskosten eingerechnet. Für das Jahr 2020 beliefen sich die Kosten der Firma Dettinger auf 60 800.

„Im Bauhof einen eigenen Pflegetrupp anzusiedeln, dürfte deutlich teurer sein“, sagte Gerald Stoll auf Nachfrage von Gemeinderat Bernd Vogel. Karl-Heinz Eisele erkundigte sich nach der Laufzeit des Vertrags. Es handele sich um einen Jahresvertrag, der sich automatisch verlängert, wenn man ihn nicht kündige, sagte Stoll. Die Räte stimmten der Vergabe einstimmig zu.

Wendlingen