Schwerpunkte

Wendlingen

Greifvögel ziehen gen Süden

23.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Manche Rotmilane sparen sich die weite Reise

(pm) In diesen Tagen erreicht der Vogelzug seinen Höhepunkt. An schönen Herbsttagen lässt sich mitunter beobachten, wie mehrere Greifvögel an Berghängen entlangsegeln oder vormittags die Thermik zum Aufsteigen nutzen.

Die Reiselust packt auch viele Greifvögel aus Baden-Württemberg, aber nicht alle. Mit dem Klimawandel verändert sich außerdem das ganze Vogelzugsystem. Immer mehr Zugvögel bleiben bis tief in den November oder Dezember hier, verlassen uns erst, wenn es gar keine Nahrung mehr gibt, oder bleiben sogar ganz da. Auch die Sperber aus dem Ländle brechen Richtung Südeuropa auf und machen Platz für Jungsperber aus Skandinavien, die zu uns ziehen. Während Turmfalken bis auf die Iberische Halbinsel und nach Nordafrika fliegen, belassen es Mäusebussarde bei Südfrankreich. Dennoch erleben wir auch im Winter zahlreiche Mäusebussarde aus Schweden, Finnland und dem Baltikum, die in unseren Breiten überwintern.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Wendlingen