Schwerpunkte

Wendlingen

Gebühren für Kinderbetreuung für Januar und Februar in Oberboihingen erlassen

22.02.2021 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

OBERBOIHINGEN. Seit 16. Dezember sind Kitas und Schulkindbetreuungen wieder geschlossen. Gleichzeitig gibt es in den Kommunen jedoch Notbetreuungen für all jene Eltern, die nachweislich an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind.

Und so stellt sich auch in Oberboihingen die Frage, wie man mit den Gebühren für die Kinderbetreuung umgehen soll. Die Gemeindeverwaltung entschloss sich, einer Empfehlung des Gemeindetags zu folgen und das Einziehen der Gebühren für Januar und Februar zunächst auszusetzen. Im Gegenzug erhalte die Gemeinde für den Monat Januar 80 Prozent der Elternbeträge vom Land erstattet. „Wir gehen davon aus, dass für den Februar entsprechend vorgegangen wird“, sagte Bürgermeister Torsten Hooge in der jüngsten Sitzung.

Im Normalfall belaufen sich die Einnahmen der Gemeinde aus der Kinderbetreuung auf 33 700 Euro. Bis zu 64 Kinder sind in der Notbetreuung angemeldet, jedoch variiert die Zahl von Tag zu Tag. Regulär sind 170 Kinder in den Oberboihinger Kindergärten angemeldet.Für die Notbetreuung wurde bereits im Frühjahr 2020, während des ersten Lockdowns, ein Pauschalsatz von sieben Euro je Betreuungstag festgelegt. Der soll nun auch für den zweiten Lockdown gelten.

Wendlingen