Anzeige

Wendlingen

Frauen, Frieden, Sicherheit

02.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Karin Roth: Gewalt gegen Frauen weltweit ächten und beenden

(pm)  „Auch zehn Jahre nach Verabschiedung der Resolution 1325 leiden Mädchen und Frauen noch immer besonders unter den Folgen von Konflikten“, erklärt Karin Roth, Esslinger SPD-Bundestagsabgeordnete und Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion im Unterausschuss Gesundheit in Entwicklungsländern, anlässlich des 10. Jahrestages der Verabschiedung der UN-Resolution 1325 „Frauen, Frieden und Sicherheit“ am 31. Oktober.

Besonders erschreckend sei, dass sexuelle Gewalt gegen Frauen immer häufiger als Waffe eingesetzt werde. Zuletzt war das auf fürchterliche Art und Weise bei einer Massenvergewaltigung im Ostkongo zu sehen. Über 240 Frauen wurden vor den Augen ihrer Männer und Kinder von Rebellen teils mehrfach brutal vergewaltigt. Karin Roth: „Die Diskriminierung von Mädchen und Frauen muss endlich ein Ende haben! Denn wenn sie als gleichberechtigt wahrgenommen werden, werden sie seltener Opfer von allen Formen von Gewalt und können besser zu Friedensprozessen beitragen.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Wendlingen