Schwerpunkte

Wendlingen

Flüchtlinge in der Diskussion

11.05.2016 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD-Kreisverband 60 Plus hatte zum Runden Tisch eingeladen

WENDLINGEN (pm). Martin Lohmann von der AWO gab kürzlich beim Runden Tisch des SPD-Kreisverbandes 60 Plus in Wendlingen einen kurzen Bericht über die Flüchtlings-Situation in der Lauterstadt. Menschen aus vielen Nationen bräuchten individuelle Lösungen und eine Gesellschaft, die bereit sei kulturübergreifend zu handeln, sagte er.

Gottfried Leibbrand, stellvertretender Vorsitzender des AWO-Kreisverbands Esslingen, berichtete über die aktuelle Situation bei der Betreuung der Flüchtlinge. Helmut Hartmann und Erika Maag sprachen von langwierigen Eingliederungen, vor allem in den Arbeitsmarkt. Um die Lücke bei Facharbeitern zu schließen, seien mehr Sprachkenntnisse als die Qualifikation B1 erforderlich. Die Angebote für Praktikumsplätze müssten erhöht werden. Viele Flüchtlinge hätten keine Vorstellung von der Arbeitswelt in Deutschland. Viele müssten erst das Alphabet lernen. Integration, so ihr Fazit, klappe nur, wenn man diese Menschen nicht allein lasse.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 60% des Artikels.

Es fehlen 40%



Wendlingen