Schwerpunkte

Wendlingen

Finkenweg absperren

09.10.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gemeinderat entscheidet darüber in Novembersitzung

WENDLINGEN (gki). Nach einem halbjährigen Versuch wird demnächst der Gemeinderat darüber entscheiden, ob der Finkenweg dauerhaft nicht durchfahrbar bleibt.

CDU-Gemeinderat Gerhard Zielasko hatte in der Sitzung des Ausschusses für Technik und Umwelt nachgefragt, wie lange die Probephase noch andauern werde. Fred Schuster, zuständig für das Verkehrswesen, teilte mit, dass er in der Sitzung im November dem Gemeinderat darüber berichten werde.

Auf Nachfrage unserer Zeitung teilte Schuster mit, dass mehrere Versuche, Autofahrer über die offizielle Erschließungsstraße zum Wohngebiet Steigäcker und dortigen Discounter zu führen, zumindest bei einem Teil gescheitert sei. Sehr zum Ärgernis der Anwohner des Finkenweges, die sich durch die Abkürzer belästigt fühlen. Selbst Hilfsmaßnahmen wie der Hinweis der Anliegerbeschränkung und ein Wegweiser über die Taläckerstraße zum Lidl seien von vielen Autofahrern ignoriert worden. Eine Zählung hatte ergeben, dass rund 250 Fahrzeuge innerhalb eines Tages den Finkenweg als Durchfahrt von der Nürtinger Straße zum Wohngebiet nutzten.

Seit man den Finkenweg am oberen Ende mit Barken abgesperrt habe, sei das Verkehrsaufkommen erheblich zurückgegangen. Die Verwaltung wolle deshalb dem Gemeinderat im November vorschlagen, den Finkenweg dauerhaft mit Blumenkübeln oder ähnlichen Barrikaden auf der oberen Seite abzusperren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Wendlingen