Wendlingen

Einschulungsstichtag bringt Kommunen ins Schleudern

13.08.2019, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Künftig soll ab 30. Juni über Einschulung entschieden werden – Städte und Gemeinden sind in Platz- und Personalnöten

WENDLINGEN. Es war eine Elterninitiative aus Baden-Württemberg, die sich für die Verlegung des Einschulungsstichtags starkmachte. Bisher galt: Kinder, die bis zum 30. September sechs Jahre alt werden, dürfen in die Grundschule wechseln. Zu früh, fanden die Initiatorinnen und starteten eine Online-Petition. Sie befürchteten Nachteile für Kinder, die mit knapp sechs oder gar noch fünf Jahren eingeschult werden. „Wir möchten den Eltern, deren Kinder im Juli, August oder September sechs Jahre alt werden, das Recht zusprechen, zu entscheiden, ob ihr Kind noch in diesem Jahr, also mit gerade sechs Jahren oder sogar erst fünf Jahren, oder erst im folgenden Jahr eingeschult wird“, schreiben sie in der Petition.

Info


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Wendlingen