Schwerpunkte

Wendlingen

Ein Künstlerleben im Widerstand

15.11.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Beim Kreisverband Esslingen SPD 60plus war Rose Riedl, die Tochter Eugen Maiers, zu Gast

WENDLINGEN. Beim runden Tisch der SPD 60+ Kreisverband Esslingen in Wendlingen konnte die Vorsitzende Beate Schweinsberg-Klenk kürzlich Rose Riedl, die Tochter von Eugen Maier, begrüßen. Sie ist im Kreis- und Landesvorstand der SPD 60+ aktiv. „Für mich war er der einzige Held, dem ich in meinem Leben begegnet bin“, hatte HAP Grieshaber über ihn 1971 gesagt. Eugen Maier wurde 1910 als Sohn eines Strickmeisters in Nürtingen geboren. Nach einer Ausbildung zum Holzbildhauer wanderte er durch verschiedene Länder. Dadurch arbeitete er an der Restaurierung der Kathedrale von Reims mit. Eine Steinmetzlehre in Traben-Trarbach, dann die Kunstgewerbeschule in Stuttgart (1930–1931 bei Alfred Lörcher). Eugen Maier war mittellos und schlief nicht selten im Schlosspark.1929 wurde er Deutscher Jugendmeister im 400-Meter-Lauf. Er war Kommunist und war 1933 auf dem Heuberg inhaftiert. Nach der Entlassung mit Berufs- und Ausstellungsverbot belegt. Es folgten Jahre der Haft und Arbeitslosigkeit. 1940 heiratete er Irmgard Bettinger. Im berüchtigten Bewährungsbataillon 999 wurde Eugen Maier 1942 an die Kriegsfront nach Russland, später nach Griechenland geschickt. Es waren furchtbare Jahre, an denen er dem Tod nahe war.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 61% des Artikels.

Es fehlen 39%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit