Schwerpunkte

Wendlingen

Ein Baudenkmal von besonderer Bedeutung

20.08.2010 00:00, Von Andreas Volz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gutachten zum Wiederaufbau der eingestürzten Ost-Bastion

Rund vier Wochen nach dem Mauersturz auf der Teck Ende Mai haben die Archäologen am 23. Juni mit Grabungen an der „Ostbastion“ begonnen. Die historisch wertvollen Funde sollen aber wieder abgedeckt werden, und der Turmstumpf dürfte anschließend in sein – bislang gewohntes – Aussehen zurückversetzt werden.

Wilfried Frank, Sachbearbeiter der Unteren Denkmalschutzbehörde am Esslinger Landratsamt, hat über den Stand der archäologischen Ausgrabungen auf der Teck informiert: Aus einer internen Stellungnahme des Landesdenkmalamts gehe hervor, dass die Bastion auf der Ostseite der Teck zum wertvollen historischen Gebäudebestand der mittelalterlichen Burganlage gehört hatte. Die Zeugnisse dafür seien sichtbar und im Boden enthalten. Bei den Ausgrabungen an der Absturzstelle seien die Archäologen auf eine Freitreppe gestoßen, die einstmals vom Burghof aus begehbar war und die damals in einen Raum im Untergeschoss des östlichen Turms führte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wendlingen

Hohe Investitionen ins Wassernetz in Wendlingen

Wasserwerk schließt 2019 mit Jahresgewinn von über 111 000 Euro ab – Lisa Mägerle neue kaufmännische Leiterin beim Wasserwerk

Zum letzten Mal gab Stadtkämmerer Horst Weigel über den Jahresabschluss des Eigenbetriebs Wasserwerk der Stadt Wendlingen für…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen