Schwerpunkte

Wendlingen

Ein Abschied mit Wehmut

28.03.2020 05:30, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Edith Hammelehle, Ruth Seitz und Heinz Gfrör halten die Erinnerung an die Johanneskirche wach

Der Abriss der Johanneskirche steht bald bevor. Zeit, noch einmal auf die 56-jährige Geschichte der Kirche zu blicken. Nette Anekdoten gibt es einige.

WENDLINGEN. „In Wendlingen ist man im Begriff, zwischen den beiden alten Zentren drüben in Wendlingen und hier in Unterboihingen ein neues Zentrum aufzubauen und damit überhaupt etwas ganz Neues zu schaffen“, schrieb Landrat Ernst Schaude für die Erinnerungsschrift, als am 3. Mai 1964 die Johanneskirche eingeweiht wurde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 12% des Artikels.

Es fehlen 88%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit