Anzeige

Wendlingen

Egerländer wollen sich neu ausrichten

23.04.2018, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Landesverband der Egerländer Gmoin Baden-Württemberg lud zur Hauptversammlung in die Patenstadt ein

Wie so viele Landsmannschaften und Vereine befinden sich die Egerländer Gmoin inmitten eines Generationenwechsels. Die Erlebnisgeneration tritt so langsam ab, der Nachwuchs fehlt entweder ganz oder ist lückenhaft. Diese Problematik bestimmte die Landeshauptversammlung der Egerländer Gmoin in Baden-Württemberg, die am Samstag in Wendlingen stattfand.

Bei der Hauptversammlung des Landesverbands der Gmoin in Wendlingen wurde auch ein neuer Vorstand gewählt. Foto: gki

WENDLINGEN. Deswegen den Kopf in den Sand zu stecken, will der Landesverband aber nicht. Der am Samstag gewählte stellvertretende Landesvorsitzende und Vorsteher der Wendlinger Gmoi, Mathias Rödl, zeigte einen Weg auf, der gute Aussichten hat, Lösungen anzubieten.

Der kleine Saal im Treffpunkt Stadtmitte war am Nachmittag den Egerländer Gmoin vorbehalten. Neben den üblichen Regularien standen die alle zwei Jahre stattfindenden Wahlen des Vorstands auf der Tagesordnung. Bei nur 15 aus den Gmoin im ganzen Land vertretenen Mitgliedern war man zwar beschlussfähig, die geringe Beteiligung zeigte aber auch, wie es um die Gmoin bestellt ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Anzeige

Wendlingen