Schwerpunkte

Wendlingen

Die Zweitplatzierten sind die Gewinner

16.09.2017 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vorstellung der Entwürfe für das Gemeinwesenhaus – Fellbacher Architekten punkten mit eingeschossigem Gebäude

Unter 20 Arbeiten, eingereicht von 44 Architekturbüros, konnte die Jury auswählen – das Rennen um den Entwurf des geplanten Gemeinwesenhauses machte ein Büro aus Dresden. Bauen wird allerdings das Büro N2 Architekten aus Fellbach. Am Donnerstagabend konnten die Köngener in der Eintrachthalle einen Blick auf alle 20 eingereichten Arbeiten werfen.

Rainer und Anita Nitschke vom Architekturbüro N2 Architekten in Fellbach und Professor Cornelia Bott von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt präsentieren das Modell des Gemeinwesenhauses, das in Köngen entstehen soll. sg
Rainer und Anita Nitschke vom Architekturbüro N2 Architekten in Fellbach und Professor Cornelia Bott von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt präsentieren das Modell des Gemeinwesenhauses, das in Köngen entstehen soll. sg

KÖNGEN. Das Gemeinwesenhaus ist seit einigen Jahren in Köngen im Gespräch. Nun nehmen die Pläne sehr konkrete Formen an. Bis Ende März konnten Architekten Modelle für das Funktionsgebäude auf dem Gelände der Burgschule einreichen, Mitte Juli tagte die Jury. „Die Auswahl fiel uns nicht leicht“, sagte Stefan Eisenhardt, Fraktionsvorsitzender der CDU und Mitglied der Jury. Er streifte mit einigen seiner Gemeinderatskollegen durch die Ausstellung in der Eintrachthalle und sah sich die Arbeiten noch einmal genau an. Als sehr spannend und interessant empfand er die Jurymitgliedschaft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Wendlingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit