Schwerpunkte

Wendlingen

Die Verteidigungsrede des Judas

15.03.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

OBERBOIHINGEN (pm). Die Verteidigungsrede des Judas Ischarioth, verfasst von Walter Jens, inszeniert und gespielt von Friedrich Mayer, wird am morgigen Freitag, 16. März, 19 Uhr, in der evangelischen Bartholomäuskirche Oberboihingen aufgeführt. Warum erhängt sich ein Verbrecher? Reut ihn, was er mit seiner Tat bewirkt hat? Hatte er mit seinem Schritt anderes im Sinn? War es überhaupt Verrat? Und hat Johannes, der Evangelist, recht, wenn er Judas als Dieb abstempelt und ihn einen Teufel nennt? – Vom Evangelisten angeleitet, verurteilt die Christenheit seit eh und je den Verräter und mit Judas pauschal die Juden als Gottesmörder, die – so der Vorwurf – Christus umgebracht haben. Wer ist dieser Judas? Die von Walter Jens, dem emeritierten Hochschullehrer für Rhetorik, verfasste Verteidigungsrede gibt Einblick in die Innenwelt des Angeklagten, in seine Gedanken und Erwägungen, sein Empfinden und Kämpfen, Verzweiflung und Zorn. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 47% des Artikels.

Es fehlen 53%



Wendlingen