Wendlingen

Die Identifikation mit dem Fest ist groß

31.08.2009, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das neue Format des Egerländer Erntedankfestes hat alle Erwartungen übertroffen – Empfang für den Innenminister

Das Egerländer Vinzenzifest hat alle Erwartungen übertroffen. Vier Tage lang feierte die Stadt das Erntedankfest in der Stadtmitte im neuen, „entstaubten“ Format mit vielen Tausend Besuchern. Das i-Tüpfelchen setzte gestern ein grandioser Festumzug durch die Innenstadt. Unter den Festgästen am Birnsonntag war auch Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech.

WENDLINGEN. Landrat Heinz Eininger, am Birnsonntag einer der Ehrengäste in der Stadt, gratulierte zum Entschluss, das Vinzenzifest wieder in die Stadtmitte zu legen. Das schaffe Identität mit dem Fest und verspreche so eine gute Zukunft. Wer die vier Festtage in Wendlingen miterleben konnte, der spürte von dieser Identität, von dieser Neugierde der Wendlinger auf ein neues Festformat. Die Verantwortlichen um Hans Köhler, Horst Rödl und Wulf Wager durften viel Lob für das neue Konzept einstecken. Und alle werden gestern Abend erleichtert gewesen sein. Großartiger hätten die Tage in Wendlingen nicht ablaufen können.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Wendlingen