Wendlingen

„Deutliches Zeichen für die Jugendarbeit“

23.12.2008, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sportvereine müssen mit der neuen Entgeltordnung künftig weniger für die Nutzung der Sportstätten berappen

WENDLINGEN. In seiner letzten Sitzung vor Weihnachten verabschiedete der Wendlinger Gemeinderat noch die neue Entgeltordnung für die Sportstätten. Sie tritt am 1. Januar in Kraft. Obwohl die Vereine künftig auch für bestimmte Sportveranstaltungen einen Beitrag leisten müssen, sparen sie zwischen 500 bis 1000 Euro Entgelt jährlich. Damit wollen Gemeinderat und Stadt ein deutliches Zeichen für die Jugendarbeit setzen.

Einstimmig votierte der Gemeinderat für die Neuregelung der Entgeltordnung. Als Betriebe gewerblicher Art sind die Sportstätten auf Gebühren angewiesen. Eine Ausnahme wird beim Schulsport gemacht. Er ist davon ausgenommen. Die Neuordnung betrifft vor allem die Hallenstunden bis 19.30 Uhr, bis dahin kostet künftig die Stunde 1,30 Euro, die Hälfte des üblichen Richtwertes. Nach dieser Zeit soll jede Stunde mit netto 2,60 Euro berechnet werden. Der Ausschuss für Verwaltung, Kultur und Wirtschaftsförderung hatte diese Empfehlung an den Gemeinderat weitergegeben. Mit der Heruntersetzung des Entgelts will man „ein deutliches Zeichen für die Jugendarbeit setzen“, sagte Bürgermeister Frank Ziegler in der letzten Gemeinderatssitzung.

nFinanzamt moniert bisherige Praxis


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Wendlingen