Anzeige

Wendlingen

Der Mangel an Trinkwasser ist permanent

19.01.2013, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dekan Paul Magino und Peter Zielasko besuchten im Januar Projekte in Nigeria, die von Wendlingern unterstützt werden

Seit zwölf Jahren kommt Kenneth Nwokolo in jedem Sommer nach Wendlingen und trifft hier auf Menschen, die den nigerianischen Priester herzlich in ihrer Mitte aufnehmen. Genauso regelmäßig reist Dekan Paul Magino nach Nigeria, schaut wo Unterstützung dringend weiter gebraucht wird. Und da steht die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser ganz oben an.

WENDLINGEN. Dekan Paul Magino spricht von einem Stück afrikanischer Welt, die in jedem Jahr durch den Besuch von Kenneth Nwokolo nach Wendlingen gebracht werde. Das gilt auch umgekehrt, wenn Dekan Paul Magino die Gemeinden von Kenneth Nwokolo in Isiekenesi, in Uluano oder in Obibi besucht. Dann ist er der Gast aus dem fernen Deutschland, der gefeiert wird, der zu Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen eingeladen, einfach freundlich empfangen wird. Am Donnerstag kam Paul Magino von einer Reise nach Nigeria zurück. In diesem Jahr begleitete ihn der junge Wendlinger Peter Zielasko.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Anzeige

Wendlingen

Mehrkosten liegen im Millionenbereich

Stadt rechnet bei der Fassaden-/Dachsanierung an der Ludwig-Uhland-Schule mit etwa 1,1 Millionen Euro höheren Gesamtkosten

Im August dieses Jahres hätte die Ludwig-Uhland-Schule fertig übergeben werden sollen. Inzwischen ist der Fertigstellungstermin…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen