Schwerpunkte

Wendlingen

Der geplante Kreisel scheitert an den Kosten

14.02.2008 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Unfallschwerpunkt K 1219/Wertstraße soll über ein Ampelsystem geregelt werden ATU spricht Gemeinderat die Empfehlung aus

WENDLINGEN. Lang und breit ist über die Einrichtung eines Kreisverkehrs am Unfallschwerpunkt der Kreisstraße 1219 und der Abzweigung Wertstraße im Wendlinger Gemeinderat diskutiert worden. Von der Verwaltung wurde ein Ingenieurbüro mit der Kostenberechnung beauftragt. Diese sollte in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Technik und Verwaltung vorgestellt werden. Dazu kam es aber gar nicht: Die Freien Wähler stellten den Antrag, die Sache von der Tagesordnung zu nehmen. Die CDU kündigte an, dagegen zu stimmen, die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen schlossen sich an. Was war passiert? Die errechneten Kosten fielen weitaus höher aus als nach einer ersten groben Kostenschätzung des Straßenbauamtes angenommen und im Haushalt eingestellt. Jetzt soll der Verkehr über ein Ampelsystem geregelt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Wendlingen