Schwerpunkte

Wendlingen

Erweiterung des Sportparks Wendlingen - Denkmalamt gräbt nach Spuren von Kelten

18.02.2021 05:30, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Verzögert sich dadurch der Baubeginn zur Erweiterung des Sportparks Im Speck? – Grabungen dauern etwa vier Wochen

Damit hat wohl niemand gerechnet. Am allerwenigsten der TVU. Alles schien seinen normalen Weg zu gehen, seit eine Mehrheit des Vereins einer Auslagerung zugestimmt hatte. Bis Ende Februar hätten die Bagger im Sportpark auffahren sollen, um mit der Erweiterung zu beginnen. Stattdessen gräbt das Landesdenkmalamt seit dieser Woche nach historischen Siedlungsspuren.

Oberhalb der bisherigen Sportanlage führt das Landesdenkmalamt Baggerschnitte in regelmäßigen Abständen durch, um so Einblick in möglicherweise archäologische Befunde im Boden zu erhalten.  Foto: Holzwarth
Oberhalb der bisherigen Sportanlage führt das Landesdenkmalamt Baggerschnitte in regelmäßigen Abständen durch, um so Einblick in möglicherweise archäologische Befunde im Boden zu erhalten. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN. Eigentlich sollten in der Sitzung am Dienstagabend lediglich die Sportplatz- und Landschaftsbauarbeiten für den zweiten Bauabschnitt vergeben werden. Ein für gewöhnlich unspektakulärer Vorgang, nachdem der Gemeinderat im Oktober letzten Jahres den Baubeschluss für die Entwurfsplanung zur Erweiterung des Sportparks Im Speck gefasst hatte. Mit der jetzigen Vergabe sollte es auch dann direkt losgehen mit den Modellierarbeiten für die beiden geplanten Sportplätze und das Vereinsheim.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Wendlingen