Anzeige

Wendlingen

Damit der Mensch nicht auf der Strecke bleibt

13.03.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Projekt soll Verzahnung von Arbeiten und Wohnen, Mobilität und Digitalisierung voranbringen – Kirchheim startet dazu ein Pilotprojekt

KIRCHHEIM (pm). Die Region Stuttgart unternimmt etwas gegen den Verkehrskollaps. Mit dem Aufbau von Büroflächen am Rande des Ballungsraumes soll den Arbeitnehmern im Großraum die Möglichkeit gegeben werden, auf zeitfressende und oftmals frustrierende Wege zur Arbeitsstätte zu verzichten. Im Kern geht es darum, Arbeitswelt und Mobilität neu zu denken und Bürostandorte mit flexiblen Arbeitsplätzen für Pendler zu schaffen.

Die Standorte liegen strategisch günstig in Mittelzentren rund um Stuttgart. Der Vorteil: Die Wege vom Wohnort zum flexiblen Stadtbüro im nächstgelegenen Mittelzentrum sind kurz, das spart gegenüber Pendelfahrten wertvolle Zeit – ohne die Nachteile des Home Office. Firmen können in diesen Pendlerstationen Kontingente für ihre Mitarbeiter buchen.

Die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und die Stadt Kirchheim möchten testen, inwieweit die Pendlerbüros auf fruchtbaren Boden fallen – sowohl bei Mitarbeitern als auch bei Unternehmen. Am Beispiel des Pilotstandortes in Kirchheim soll nun anhand einer Online-Befragung eruiert werden, wie groß die Nachfrage bei den Pendlern nach einer solchen Arbeitsform ist und ob das Projekt den Weg von der Ideenphase in die konkrete Umsetzung gehen kann.

Neue Arbeitsformen für die Region Stuttgart


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Wendlingen