Schwerpunkte

Wendlingen

„Bürger für Berber“ beim Runden Tisch der SPD 60 Plus

09.03.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Vorsitzende Kurt Waldbauer stellte den Esslinger Verein vor – Betroffene betrachten den Verein als Familie

WENDLINGEN (bsk). Beim Runden Tisch der SPD 60plus, Kreisverband Esslingen stellte kürzlich der Vorsitzende Kurt Waldbauer den Verein und das Engagement zugunsten Obdachloser und bedürftiger Menschen vor.

1989 beginnend hat eine Gruppe engagierter Bürger um Elke Walkenhorst-Mayer noch in Einzelaktionen sich um Obdachlose und andere in Armut lebende Randgruppen gekümmert. Aus dieser Gruppe ging dann im Jahr 1995 die Gründung des Vereins Bürger für Berber hervor, dessen Vorsitzender Kurt Waldbauer nunmehr seit 15 Jahren ist. Der Verein ist bis heute durch das Ehrenamt geprägt. Im Jahr 2006 konnte der Verein mit eigenem Engagement und mit Unterstützung der Stadt Esslingen ein Vereinshaus in Oberesslingen beziehen. In einer Werkstatt werden Langzeitarbeitslose und Menschen beschäftigt, die aus verschiedensten Gründen den Anschluss an unsere Gesellschaft verloren haben.

In dem kurzweiligen Vortrag kam die Vielfältigkeit des Vereins zum Ausdruck. Viele Betroffene betrachten den Verein als eine Familie. Das Vereinsheim mit seinem Aufenthaltsraum, Duschen, Waschmaschine und Küche ist der Mittelpunkt. Gespräche mit Ämtern finden statt. Hilfen bei der Regelung finanzieller Angelegenheiten werden angeboten. Kurt Waldbauer hob die Verbundenheit und Verantwortung der Berber für ihre Tiere hervor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 61% des Artikels.

Es fehlen 39%



Wendlingen